Google Plus beginn als Bild

3 Jahre am Bloggen

Dieses Jahr am 12. März ist meine Google Plus Seite: „Gegeninformation“ 3 Jahre alt geworden. Ab da habe ich mit dem Bloggen angefangen. Anfangs nur im sozialen Netzwerk Google Plus aber mit der Zeit baute ich es aus.

Wieso und woher der Name?

Mein Interesse dazu begann damit als ich mich mehr mit politischen und gesellschaftlichen Themen auseinandersetzen wollte. Dadurch kam ich aufseiten sogenannter alternativer Medien mit ihren Weltanschauungen und Verschwörungstheorien. Der Name „Gegeninformation“ kam mir zufällig in den Kopf. Ich wollte einen Namen, der sich vom Mainstream abhob. Da ich damals sehr an Verschwörungstheorien glaubte, fand ich den Namen perfekt und es gab keinen der sich so nannte. Ich wollte unter dem Namen gegen die Berichterstattung der Massenmedien primär schreiben. Also genau, dass was die alternativen Medien ausmacht. Deshalb teilte ich damals viele Artikel der alternativen Medien, im Glauben die „Wahrheit“ zu verbreiten und die Menschen zum „aufwachen“ zu bringen.

Der Weg des Bloggens

Zuerst bloggte ich auf dem Blog: „The Rogalist“ unter dem Namen Gegeninformation. Anfangs war meine Rechtschreibung und Grammatik nicht gut. Der Satzbau haberte und machte die Blogartikel schwer zu lesen. Doch Dank hinweisen und Kritik konnte ich mich da stark verbessern. Dann entschied ich mich, einen eigenen Blog zu eröffnen. Erst bei Blogspot, dann wordpress.com und schließlich mit eigener Domain zu einem selbst gehosteten wordpress Blog.

Im Anfangsfieber schrieb ich fast täglich neue Artikel. Mit der Zeit reduzierte ich es auf einen Artikel pro alle 2-3 Tage. Zurzeit habe ich es auf ca. 1 Artikel pro Woche beschränkt, weil ich meine Tätigkeit als Hobbyautor intensiver machen möchte. Alles geht auch nicht, alleine zu schaffen. Es gab auch Zeiten, wo ich überlegt habe, ob es sich überhaupt noch lohnt. Sollte ich es aufgeben? Doch ich entschied mich gegen das Aufgeben. Aufgeben ist immer am leichtesten aber meistens nicht richtig. Wenn ich bedenke, was ich alles gelernt habe durch das Bloggen über politische und gesellschaftliche Themen, dann kann ich es einfach nicht aufgeben. Ich mache es gerne. Ich kann damit meine eigene Ansicht und Wissen erweitern.

Der Wandel

Wie schon beschrieben habe ich anfangs sehr an Verschwörungstheorien geglaubt und blind Artikel der alternativen Medien geteilt. Das änderte sich ab Herbst 2014. Ich merkte zunehmend, dass nicht alles stimmt, was die alternativen Medien posten und die Theorien nicht mehr als Theorien oft sind. Durch kritische Leser und Kommentare wurde meine Skepsis gegenüber den alternativen Medien höher. Schließlich glaubte ich den Medien nicht mehr und teilte zunehmend weniger von ihnen bis letztendlich gar nichts mehr.

Es hatte einen Umbruch zur Folge. Ein Teil von Lesern hörte auf mir zur folgen, weil ich zu „Mainstream“ wurde. Es war eine logische Folge, die passieren musste. Ich habe mich dadurch nicht zur Rückkehr führen lassen. Ich habe meinen neuen Kurs bzw. Wandel fortgeführt.

Ist der Name noch passend für mich? Die Frage habe ich mir dann auch stellen müssen aber ich empfand den Namen weiterhin als passend. Ich tue jetzt nicht mehr gegen den Mainstream informieren, sondern gegen Religionen, Bewegungen, Heilslehren, Verschwörungstheorien und dazugehörige Ereignisse kritisch bewerten.

Was sind meine Ziele?

Meine Meinung muss niemand teilen. Als Wahrheit tue ich ohnehin meine Ansicht nie darstellen. Ich möchte lediglich Menschen zum Nachdenken bewegen. Ich will nicht dadurch berühmt oder viel Geld verdienen. Deshalb gibt es auf meinem Blog keine Werbung. Mir macht es nichts aus, dass ich zum Beispiel keine 1.000 Likes in Facebook habe. Darum geht es mir nicht. Meine Ziele bzw. Antrieb ist einfach folgender: Zum Nachdenken anregen. Mehr nicht. Das ist mein Weg, auf dem ich bleibe. Denn es gibt so vieles dem Menschen blind hinterher jagen. Es gibt so viele Probleme, die Menschen verursachen oder ausgesetzt sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.